„DOGGS-SAFETY“ Giftköder- & Giftpflanzenschutz (Sicherheits-Überzug für Maulkörbe) & Nasenschutz / Grannen

13,0019,50

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorie: Schlüsselworte: ,

Beschreibung

„DOGGS-SAFETY“ Schutz vor Giftködern & Giftpflanzen, Nasenschutz / Grannen,
(Sicherheits-Überzug für Maulkörbe)


WEM DIE SICHERHEIT ÜBER ALLES GEHT  –  UNVERZICHTBARER SCHUTZENGEL FÜR UNSERE LIEBLINGE !!!
Der Netz-Überzug ist passend für alle Standard-Basis Windhund Maulkörbe ohne Nasenpolsterung ( Galgo, Greys etc.)
Er beeinträchtigt nicht und ist ein sicherer Schutz gegen die Aufnahme etwaiger Giftköder,
oder den direkten Kontakt der Nase mit Giftpflanzen wie beispielsweise dem Riesen-Bärenklau,
sowie das Eindringen gefährlicher Grannen in die Nase etc.
Dazu bieten wie auch unseren Grannenschutz für Ohren an.

 

Auf  Wunsch können passgenaue Überzüge für das Maulkorbmodell deines Lieblings gefertigt werden.
Dazu bitte ihren gereinigten Maulkorb einfach zusenden.

Im Gegensatz zu einem Giftköderschutz welcher lediglich aus einem Netzmaterial besteht, bietet ein Überzug – durch den darunter sitzenden Maulkorb – genügenden Abstand zum Köder, sowie den darin evtl. enthaltenen, schneidenden bzw. scharfkantigen Gegenständen.
Diese Gegenstände können ebenfalls zu schweren Verletzungen führen.       

Erhältlich in 3 Materialien und Größen. Leider keine Farbwahl möglich – Versand je nach Vorrat !!!
Wir empfehlen die Variante Mesh eher für kühle und windige Witterung!!!

Bei MetaNet handelt es sich um ein besonders stabiles, robustes und reißfestes Metallgewirke.
(MetaNet ist momentan in Produktion und ab demnächst wieder verfügbar)

Größen:
S =
passend  für Standard Whippet Maulkörbe

M – L=
passend  für Basic Standard Windhundmaulkörbe mit einfacher Polsterung


L =
passen  für unsere Deluxe Windhundmaulkörbe mit doppelter Nasenpolsterung

Wichtige Information über den Riesen-Bärenklau
Groß, umwerfend und dabei so gefährlich – so kommt der Riesen-Bärenklau daher. Allein durch eine Berührung können schwerwiegende Hautentzündungen auftreten.
Der Riesen-Bärenklau ist eine aus dem Kaukasus stammende Pflanze, die sich bereits seit 1950 in Europa ungehindert ausbreitet. Große Teile Österreichs sind mittlerweile betroffen, aber auch in Deutschland ist man schon länger nicht mehr vor der giftigen Pflanze gefeit. In vielen sozialen Medien wird aktuell vor dem Riesen-Bärenklau gewarnt. Und das nicht ohne Grund.
Denn der Saft der Pflanze ist extrem aggressiv und ruft nur bei der kleinsten Berührung schwere Hautentzündungen hervor. Was macht den Riesen-Bärenklau so gefährlich?
Es ist der Pflanzensaft, der den Riesen-Bärenklau so gefährlich macht. Entfaltet werden die giftigen Stoffe der Pflanze allerdings erst in Verbindung mit Sonnenlicht.
Sie müssen sich das ungefähr so vorstellen: Tritt der Pflanzensaft mit der Haut in Kontakt, wird der Schutzmantel der Haut zerstört. Wenn nun die Sonne auf die betreffende Stelle scheint, kann es innerhalb von 24 Stunden zu starken Verbrennungen kommen.
Typische Begleiterscheinungen sind Atemnot, Kreislaufprobleme, Schweißausbrüche und Fieber. Sehr häufig bilden sich auch nässende Blasen, die oftmals mehrere Woche brauchen um abzuheilen. An besonders heißen Tagen müssen Sie nicht mal unbedingt mit der Pflanze in Berührung kommen, es kann schon gefährlich werden, wenn Sie nur in die Nähe der Pflanze kommen, da die giftigen Stoffe (auch als Furanocumarine zusammengefasst) in der Luft verteilt werden.
Sie sehen, der Riesen-Bärenklau ist nur mit größter Vorsicht “zu genießen”. Besonders Kinder und Haustiere sollten vor der Pflanze gewarnt bzw. geschützt werden.

Wo wächst der Riesen-Bärenklau?
Er liebt freie, wenig genutzte Flächen. Sehr häufig entdeckt man ihn an Straßen-, Wald- und Wegesrändern, aber auch an Flüssen und Bächen ist die giftige Pflanze anzutreffen. Und obwohl sie brachliegende Flächen bevorzugen, finden sie früher oder später auch den Weg in den heimischen Garten. Dort lassen sie sich häufig auf nährstoffreichem Boden nieder. Halten Sie also die Augen offen.

Riesen-Bärenklau erkennen – 4 wichtige Merkmale
Um sich vor dem Riesen-Bärenklau zu schützen, ist es natürlich wichtig zu wissen, wie die Pflanze aussieht und an welchen besonderen Merkmalen man sie erkennen kann.
Der Riesen-Bärenklau hat natürlich eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Wiesenbärenklau, vor allem dann, wenn der Riesen-Bärenklau erst in den ersten Zügen des Wachstums steckt. Damit Sie ihn also ganz einfach unterscheiden können, hier ein paar wesentliche Merkmale.

Merkmal 1: Die Größe
Gigantisch! Der Riesen-Bärenklau kann eine Größe zwischen drei und fünf Metern erreichen. Zum Vergleich: Der Wiesenbärenklau wird nur ungefähr 1,5 Meter hoch.

Merkmal 2: Der Stängel
Der Stängel der Pflanze gleicht einem Stamm. Er kann im Laufe seiner Vegetationszeit einen Durchmesser von bis zu 10 cm annehmen. Zudem ist er sehr stark behaart und an ihm befinden sich lauter kleine rote Flecken. Zum Vergleich: Der Wiesenbärenklau wächst eher schlank und hat durchgehend grüne Stängel.

Merkmal 3: Die Blüten
Auch im Bereich der Blüten fällt der Riesen-Bärenklau sofort auf. Er hat riesige Teller-Dolden, die ab dem zweiten Jahr weiß bis zart rosa blühen. Auch hier ist der Durchmesser mit bis zu 80 Zentimetern wirklich gigantisch. Die Blüten haben mal abgesehen von der Größe die Ähnlichkeit mit den Blüten von Giersch und Wilder Möhre.
Zum Vergleich: Die tellerähnlichen Blütendolden des Wiesenbärenklaus erreichen nur einen Durchmesser von etwa 25 cm.

Merkmal 4: Die Blätter
Kaum eine Pflanze hat so riesige Blätter wie der Riesen-Bärenklau. Die stark gefiederten Blätter, die sehr stark unterzackt sind, können bis zu einen Meter lang werden. Um diese Größe zu erreichen, müssen Sie allerdings an einem besonders nährstoffreichen Plätzchen stehen.

                    

Bildquelle: wp.de                      Bildquelle: tierschutz4all.de                                                    

                                           
Bildquelle: landwirtschaftskammer.de                      Bildquelle: terra-arcanum.de     

Wer Hilfe sucht bei der Bestimmung von Pflanzen => wir können aus eigener Erfahrung die App „Plantnet“ empfehlen.
Einfach unterwegs mit dem Handy ein Bild der zu bestimmenden Pflanze oder eines Pflanzenblattes gemacht
und die App gibt einem zuverlässig Auskunft.

 

Zum Grannenschutz für Ohren



Zu unseren Hundemoden

       Zu unseren Tierpflege – Produkten

   Zu unseren Halsbänder, Leinen & Geschirren

Zu rund um den Napf


Unsere Eigenentwicklungen sind DPMA 2017 geschütztes Eigentum der Firma FellKinder !!!

Patent / Creation by H.Postler


Fachgeschäft für Windhundbedarf

 

 

 

Zusätzliche Information

Material

Netz, Mesh, MetaNet

Size

S = Small, M = Medium, L = Large

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „„DOGGS-SAFETY“ Giftköder- & Giftpflanzenschutz (Sicherheits-Überzug für Maulkörbe) & Nasenschutz / Grannen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.